Kulturzentrum Seefelder Mühle e.V.

Stadland, Wesermarsch

Selbstdarstellung

Die Seefelder Mühle ist ein als Verein organisiertes Soziokulturelles Zentrum, welches seit 30 Jahren anspruchsvolle, aber leicht zugängliche Kulturarbeit im ländlichen Raum leistet. Sie setzt ein spartenübergreifendes Angebot an verschiedensten Kulturveranstaltungen und partizipativen Projekten im Sinne der Soziokultur um und prägt damit die Region. Die Mühle vereint ein historisches Denkmal – die Mühle selbst – mit einem Kulturzentrum und einem Café. Es ist ein wichtiger Ort zum Zusammenkommen für die Bewohner*innen der umliegenden Ortschaften. Das Café ist ein beliebter Treffpunkt für Jung und Alt, genauso wie die regelmäßig stattfindenden Gruppen und Kurse im Müllerhaus. Für Anwohner*innen und Tourist*innen gleichermaßen interessant ist das vielfältige Veranstaltungsprogramm, dessen Kern ein monatliches Konzertangebot und Kunstausstellungen sind. Workshops und Kurse sind in den vergangenen Jahren hinzugekommen und werden gut angenommen. Die Seefelder Mühle bemüht sich, auch innovative und ausgefallenere Formate in die Wesermarsch zu bringen. Das Kulturzentrum beschäftigt eine Geschäftsführerin und eine Veranstaltungskauffrau. Ein großer Pool von ca. 60 Ehrenamtlichen und ein sehr aktiver Vorstand unterstützen die Vereinsarbeit.

Herausforderungen

Das breite Angebot erfordert fundierte Fachkenntnisse in vielen Bereichen von den Mitarbeiterinnen. Von Programmgestaltung über Öffentlichkeitsarbeit bis hin zu Verwaltung und Ehrenamtsmanagement vereinen sie viele Berufsbilder in einer Teilzeittätigkeit. Dazu kommt, dass die Finanzierung dieser Stellen von Jahr zu Jahr beantragt werden muss und auf sehr unsicheren Beinen steht. Die Zusammenarbeit zwischen Haupt- und Ehrenamt birgt allerdings auch ein Konfliktpotenzial, wenn es z.B. um Erwartungshaltungen und Aufgabenbereiche geht. Neben den finanziellen und strukturellen Herausforderungen wurden die Veranstaltungen nicht mehr in dem Maße angenommen, wie es noch vor einigen Jahren der Fall war. Zum einen ist vor allem die Zahl der Musikformate in der Region in diesem Zeitraum stark angestiegen, die Konkurrenz ist größer geworden. Und es kommen wenig jüngere Menschen nach, die die Veranstaltungen regelmäßig nutzen. Um diese vermehrt anzusprechen, sollte das Corporate Design neu entwickelt werden.

Aus all diesen Überlegungen ergaben sich vier Bereiche, auf die der Change Prozess ausgerichtet wurde: Sichtbarkeit in der Öffentlichkeit, die Organisationsstruktur, die inhaltliche Ausrichtung und die verlässlichere Finanzierung der Personalstellen.

Erkenntnisse und Fazit

– Der Prozess ist noch nicht abgeschlossen. Das Fazit wird nach Abschluss ergänzt –

Ein Beitrag von
Cornelia Iber-Rebentisch
Kulturzentrum Seefelder Mühle e.V.

Hauptstraße 1

26937 Stadland / Seefeld

2. Vorsitzende